Montag, 6. Juni 2016

Updates

Hier war es ja lange Zeit sehr ruhig. Das lag unter anderem daran, dass ich geschäftlich unterwegs war und zum anderen, dass ich nicht wirklich zum Bloggen kam...


Wie dem auch sei, ich bin Mitte Dezember eingezogen. Es gab und gibt noch einiges an Mängel, wobei die wohl nicht mehr ausgebessert werden.

Jetzt, da das Haus bewohnt ist, kann ich den zukünftigen Bauherren zu folgendem raten:

- Nach Estrichlegung messt unbedingt überall selbst nach! Nachdem wir bei mir die Böden und Randleisten gelegt haben, habe ich fast überall einen Spalt von bis zu 9mm!! Sowas geht gar nicht und schaut mehr als bescheiden aus...

- Bezüglich der Türzargen (betrifft nur Ausbaustufe MV): Ihr könnt davon ausgehen, dass diese selbst nachzuschneiden sind. Die Türsetzer bekommen das leider nicht auf die Kette, daher muss man dort selbst Hand anlegen. Ich habe bis auf zwei Zargen alle anderen nachgesägt. Ferner musste ich auch bis auf zwei Türen alle nochmal kürzen

- Im Bad befindet sich vor der Dusche eine Senke in den Fließen. Die Senke macht auf eine 2m Latte 1,5cm aus... Einfach nur eine extrem schwache Leistung. Dieser Mangel wird auch nicht mehr behoben.

Mein absoluter Lieblingsmangel ist das Kabel vom elektr. Türöffner. Dieses habe ich partout nicht gefunden und gefühlt mehrere Stunden investiert. Falls jemand sowas verbaut hat, dem kann ich folgendes dazu sagen:

Das Kabel kommt nicht in der Verteilung an (wie man es logischerweise machen müsste) sondern geht vorne bei der Tür raus. Um es wieder in die Verteilung laufen zu lassen, müsste man über die Kabel der vorbereiteten Gegensprechstelle wieder zurück. Wer nun aufmerksam mitgelesen hat, dem fällt auf, dass sowas sicherheitstechnisch nicht das Gelbe vom Ei ist. Wenn nämlich vor der Haustür eine Gegensprechstelle verbaut ist, oder sei es nur eine Klingel mit RFID o. ä. kann jemand der es darauf anlegt diese aufmachen und mit einem 9V Block auf die beiden Kabel vom Türöffner gehen und steht dann bei euch im Haus. Klingt doch gut, oder?

Warum ich übrigens das Kabel nicht fand: Ich habe die Tür soweit zerlegt um dan den Türöffner zu kommen. Diesen habe ich dann ausprobiert ob er funktioniert, was er auch tat. Dann sah ich welche Kabel angeschlossen waren und machte mich vergebens auf die Suche nach der Gegenstelle. Ein Durchmessen brachte keinerlei Ergebnis. Erst beim durchpiepsen von allen vier Adern ging endlich eine einzige. Dies bedeutet, dass 3 der 4 Adern einen Bruch haben und das Kabel somit unbrauchbar ist. Da dies ziemlich aktuell ist, warte ich nun schon seit 4 Wochen auf eine Ansage von OKAL, ob da nun jemand vorbei kommt und ein neues Kabel einzieht, oder ob das unter den Teppich gekehrt wird...

Ein letzter Tip noch:

Es ist bei mir noch ein recht kleiner Betrag offen für die oben genannten Mängel. Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass dieser kleine Betrag nicht im Gegensatz zur Arbeit steht um die Mängel zu beheben. Lasst euch daher bitte nicht überreden, nur einen relativ kleinen Betrag zurück zu halten! Haltet so viel zurück wie es geht und besteht darauf erst die volle Summe zu bezahlen wenn die Mängel beseitigt sind!

Mängel, auf die ihr erst später stoßt, werden laut meiner Erfahrung eher nicht erledigt.

Übrigens: Meine Kundenbetreuerin gibt es wohl nicht mehr, die ist seit 8 Monaten krank. Das bedeutet, außer dem Bauleiter habe ich keinen direkten Ansprechpartner mehr...

Ich bleibe bei meiner Meinung, dass der Support bei OKAL einfach schlecht ist. Arbeiten wurden per se gut (bis auf Estrich) ausgeführt, alles andere ist nicht gut.

Allen OKAL-Bauherren wünsche ich dennoch gute Nerven, aber vor allem alles Gute und einen reibungslosen Ablauf.

Mittwoch, 9. September 2015

Abnahme Bodenplatte

Gestern um 17 Uhr war die Abnahme der Bodenplatte. Dort lernte ich auch meinen neuen Bauleiter Herrn Wesser kennen.

An sich verlief die Abnahme gut, außer, dass Glatthaar ein Abflussrohr von einem Waschbecken um 20cm in den Raum rein versetzt hat, was natürlich so nicht passt. Es wird Glatthaar auf die Finger geklopft, damit das bis diesen Sonntag erledigt wird. Falls das nicht passt, wird das beim Estrichlegen passend gemacht.

Mittwoch, 2. September 2015

Bodenplatte fertig gestellt

Bodenplatte ist nun fertig, kommende Woche soll der Elektriker mal rauskommen zwecks Dokumentation des Fundamenterders.

Ferner kommen nächsten Dienstag mein neue Bauleiter und noch jemand zur Abnahme der Bodenplatte. Spätestens dann erfolgt auch wieder ein Update meinerseits.



Montag, 31. August 2015

Bodenplatte: Endlich ist's soweit

Am Freitag (28.08.) erhielt ich einen Anruf von Herrn Altmann von Glatthaar. Er hat einen Trupp aufgetrieben, die Jungs fahren gleich raus und fangen an. Das waren spitzen Neuigkeiten!

Heute soll die Bodenplatte dann gegossen werden, morgen machen die Jungs alles fertig und übermorgen könnte der Elektriker zwecks Abnahme Fundamenterder und Ringerder kommen.

Hier noch ein paar Impressionen von Freitag Abend:




Dienstag, 18. August 2015

Update 3: Druckplattentest

Ich erhielt heute einen Anruf von Frau Härtel, meiner Kundenbetreuerin. Nach interner Absprache und Rücksprache mit Glatthaar, muss kein Druckplattentest durchgeführt werden.

Das vereinfacht das Ganze natürlich, jetzt wird nur noch nach einem Bautrupp für die Bodenplatte gesucht. Hoffentlich gibt es hierzu bald News.

Montag, 17. August 2015

Update 2: Das Warum und der Lösungsansatz

Das Update hätte auch Ende letzter Woche schon kommen können, allerdings war ich ehrlich gesagt viel zu genervt dafür...

Also von Anfang: Die Architektin hat mir auf die Mailbox gesprochen, dass sie die Verantwortung und auch die Kosten für die erneuten Tiefbauarbeiten trägt. Sie hat auch erklärt, was genau schief lief: Sie hatte im Bebauungsplan gelesen, dass Oberkante Rohfußboden 30cm über Straßen-Niveau sein soll. Das ist natürlich falsch gewesen, im Bebauungsplan stand Oberkante fertiger Fußboden... Demnach hat das Ganze eben um die 15cm gefehlt.

Heute morgen war der Tiefbauer da und hat das Ganze bereinigt. Der Herr von der Stadt war auch da und hat nun alles freigegeben.

Leider hat der Bauleiter Herr Schneider (ja genau, der nur noch bis 01.09. da ist) dem Bauleiter von Glatthaar gesagt, dass er erstmal alle abziehen kann, da erst noch eine Druckprüfung ansteht, da ja nun was abgetragen wurde.

Schon wieder steigt mir das Blut in den Kopf... Was zur Hölle fehlt denn nun schon wieder? Das kann mir auch irgendwie keiner so recht erklären, bzw. es gibt verschiedene Aussagen. Erste Aussage war von Glatthaar beim Baustellengespräch, dass eine Druckprüfung nach Fertigstellung der Bodenplatte gemacht werden muss. Aussage von OKAL ist jetzt, dass das vor der Bodenplatte passsieren soll und dies Bauherrenleistung ist.

Mir ist das nun mittlerweile echt egal. Die können sich ihre Prüfung in die Haare schmieren. Laut Bodengutachten, Tiefbauer und Glatthaar ist das kein Thema, außerdem wurde mehr als einen Meter aufgekiest. Zumal Glatthaar die Bodenplatte bei dem Haus gegenüber gemacht hat... Whatever, es scheint, als würde der Herr Schneider seine restliche Zeit eh nur noch absitzen.

Bezüglich neuem Termin von der Bodenplatte gibt es auch noch nichts neues. Herr Altmann von Glatthaar möchte da so bald wie möglich einen Trupp auftreiben, leider wird das aber noch dauern. Man hofft, dass in zwei Wochen da jemand kommt...

Solange der Stelltermin nicht in Gefahr ist, gehts noch.

Donnerstag, 13. August 2015

Update 1: Schlimmer gehts immer

Rückruf von der Stadt mich schlechten Neuigkeiten: Da geht gar nichts, ergo sofortiger Baustop. Der Herr aus dem Bauamt meinte zwar, wenn ich möchte könnte ich es probieren mit einer Baugenehmigung, aber er sieht schlecht aus, dass ich das genehmigt bekomme, da es einfach zu sehr abweicht.

Nachdem ich nun mit der Verkäuferin, Kundenbetreuerin, Bauleiter Glatthaar und Bauleiter OKAL telefoniert habe, ist eins klar: Das Projekt wird wieder zurück in die Architektenphase gehen, da die Architektin (!!!) das erst abändern und in allen Plänen nachtragen muss. Schön, dass die Urlaub hat und greifbar ist! Demnach rutscht alles bis auf unbestimmte Zeit nach hinten.

Eine Whatsapp-Nachricht von der Verkäuferin ist auch noch gekommen, Inhalt "Geht gerade alles in die oberen Stellen der Firma und wir versuchen gerade, eine schnelle Lösung zu finden."

Ich bin ja auch gespannt, was sich OKAL diesbezüglich einfallen lässt. Der Kies wurde von mir so bezahlt inkl. Maschinenstunden und Manpower...

Nebenbei habe ich von meinem Bauleiter fürs Haus erfahren, dass er nur noch bis 01.09. in der Firma ist. Das heißt, mir wurde jemand zugeteilt, der sich um meine Baustelle inkl. Haus kümmern soll, der dann gar nicht mehr dort arbeitet, wenn es so weit ist!

Ich versteh die Welt schön langsam nicht mehr... Was läuft denn da alles schief? Mittlerweile lese ich mir schon meine Kündigungsrechte durch, weil ich ehrlich gesagt die Nase voll habe von so viel Inkompetenz.